Schlagwort-Archive: Tabubruch

Ein Hund auf der Titelseite des people-magazine

    Bilder zu schaffen, die sich in jedes Wohnzimmer tragen lassen – das gehört zu jeder großen PR-Inszenierung. Was mit den Augen wahr genommen wird, bleibt im Gedächtnis anders haften als alle Lektüre. Und was auf dem Bildschirm passiert, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 2. P-Polarisieren, 3. I-Im Glanze Anderer sonnen, 5. E-Erfolgreiche Blamage | Verschlagwortet mit , , , | 50 Kommentare

Der große und der kleine Napoleon – und eine neue Napoleonin?

Rundet der dramatische Tod die Selbstinszenierung ab, so ist er doch nicht zwingend erforderlich, um als Sterblicher die Unsterblichkeit der Legende zu gelangen. Napoleon beispielsweise, ein Meister der Selbst-Inszenierung, war schon zu Lebzeiten seine eigene Legende. Der rühmliche Tod blieb … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 4. S-Selbstinszenierung | Verschlagwortet mit , | 863 Kommentare

Galileo Galilei – per Tabubruch zum Star

Galileo Galilei, der Mann, dessen Welt sich um die Sonne drehte, ist jemand, dessen Ruhm auf einem Tabubruch beruht. Stolz soll er – selbst angesichts des Foltertodes – noch an seinen Thesen festgehalten haben, wenngleich er dann letztlich doch „abgeschworen“ … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 2. P-Polarisieren, 7. S-Schummeln | Verschlagwortet mit , , , , , | 45 Kommentare

Macht sich selbst zum Kunstmotiv: Jeff Koons

Auch der zeitgenössische und selbsternannte Konzeptkünstler Jeff Koons ist gemeinsam mit publicity-tauglichen Frauen in den Olymp der Selbstdarsteller und Tabubrecher aufgestiegen. Während seine schwimmenden Basketbälle in Aquarien im New York der frühen 1980er Jahre nur wenig beachtet wurden, schaffte er … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 2. P-Polarisieren | Verschlagwortet mit , , , , , | 43 Kommentare

Ein Pissoir im Museum, eine Nackte im Badesee – Skandal!?

Marcel Duchamp riskierte seinen Ruf als ernst zu nehmender Künstler, als er 1913 erstmals ein „Ready Made“ präsentiert. Der Flaschentrockner als Museumsstück vemag heute kaum noch irgendjemanden zu beeindrucken. Doch das Pariser Kunstpublikum der Jahrhundertwende, dessen größter Schock bislang darin … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 2. P-Polarisieren | Verschlagwortet mit , , , | 8 Kommentare

Afri-Cola – „Sexy-mini-super-flower-pop-op-cola“

„Brillant“ oder „anstößig“, das waren auch die häufigsten Reaktionen auf den Afri-Cola-Werbespot, die der Werber und Weltraumkünstler Charles Wilp ab Ende der 60er Jahre kreierte: Hinter vereisten, beschlagenen Scheiben, die zu seinem Markenzeichen wurden, ließ er knackige junge Nonnen, Vietnam-Soldaten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 2. P-Polarisieren | Verschlagwortet mit , , , , , | 15 Kommentare

Alle kennen Jägermeister, weil…

Rühmst du mich, helfe ich dir, heißt die Grundregel des Sponsoring. Die Spendierfreude wird umso größer, je mehr Ruhm dabei abfällt. Die drittklassige C-Jugend des Provinzvereins wird deshalb weniger großzügig gefördert als die siegreiche Bundesligamannschaft. Und was erst würde die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 3. I-Im Glanze Anderer sonnen | Verschlagwortet mit , , , , | 176 Kommentare

Schlingensief – Eine PR-Profi, der auch einmal scheiterte

Letzten Samstag wurde auf der Biennale in Venedig der deutsche Pavillon mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet. Usprünglich sollte Christoph Schlingensief den Pavillon gestalten. Doch nach dem plötzlichen Tod Schlingensiefs 2010 musste Kuratorin Susanne Gaensheimer eine andere Lösung finden: Mit Hilfe … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1. A-Absurditäten schaffen, 5. E-Erfolgreiche Blamage | Verschlagwortet mit , , , , , | 200 Kommentare

Benetton – „mit Pietät und Takt nicht vereinbar“

Es war eine Sensation: Bei einer legendären Benetton-Kampagne in den 1980er Jahren löste sich die Werbung optisch völlig vom Produkt: Nur ein dezenter Firmenschriftzug verwies noch auf den Auftraggeber. Zudem verzichtete man auch – jedenfalls vordergründig – auf eine positive … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 2. P-Polarisieren | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 39 Kommentare

Luther – kleine Schummeleien eines frommen Rebellen

Mit seinem eleganten Marketing-Mix war der Prediger Paulus seiner Zeit weit voraus. Er beherrschte die Kommunikations-Techniken so sehr, dass er seine PR-Gags sogar zielgruppengerecht variieren konnte: „Ich wurde den Römern zum Römer, den Juden zum Juden und den Griechen zum … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 2. P-Polarisieren, 4. S-Selbstinszenierung, 7. S-Schummeln | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 19 Kommentare

Körperwelten – eine „Monstershow“ schreibt Mediengeschichte

Wer bei der Zeugung und Geburt des Menschen für Ruhm und Geld seinem Gott ins Handwerk zu pfuschen gedenkt, steht mit Sicherheit im Brennpunkt des öffentlichen Interesses. Neben der Schöpfung existiert nur ein zweiter Bereich, in dem herum zu experimentieren … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 2. P-Polarisieren | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 22 Kommentare

Der Mut zur eigenen Meinung

Die PR-Taktik des Polarisierens oder des Tabubruchs ist eine der schwierigsten Übungen, die nur die wenigsten wirklich meisterlich beherrschen. Wer hier auch nur ein kleines bisschen stümpert, wird von seinem Weg zum Ruhm abgebracht und landet in der Gosse der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 2. P-Polarisieren | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 301 Kommentare

Das Absurde – oder: die Verknüpfung von Unsinn zu Neusinn

Die Konkurrenz unter den PR-Zampanos ist groß. Sie alle wollen schließlich dasselbe: Aufmerksamkeit. Ein Unternehmen, ein Gesicht, eine Idee soll in die Medien. Das geht am einfachsten, wenn etwas neu ist. „Innovation“ ist das große Zauberwort. Denn das Innovative ist … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1. A-Absurditäten schaffen | Verschlagwortet mit , , , , , , | 1.570 Kommentare